Der Katzenmensch


Du bist ein wahrer Katzenmensch, wenn.......

- du morgens früh deinen Katzen zuallererst frisches Katzenfutter hinstellst

und danach erst die Kaffeemaschine für dich selbst anmachst,

- du dich auch am Sonntagmorgen um 6 Uhr aus dem Bett quälst, weil deine

Katzen ja immer um diese Zeit ihr Futter bekommen,

- du deine Katze zuerst vom Joghurt kosten lässt, bevor du es dann fertig

essen darfst, es dich nicht mehr stört, mit löchrigen T-Shirts zur Arbeit zu

gehen, weil deine Katzen es sich nicht abgewöhnen lassen, am Wäscheständer

herumzuturnen,

- du zu spät zur Arbeit kommst, weil du bereits die fünfte Feinstrumpfhose

vom Wäscheständer nimmst, die mit Katzenkrallen in Berührung gekommen ist.

- du schon beim Einrichten deiner Wohnung genügend Platz für einen wirklich

tollen Kratzbaum lässt,

- du auf der nächsten Ausstellung einen weiteren Kratzbaum kaufst, damit

deine Katzen auch im Schlafzimmer genügend Kratz-, Spiel- und

Schlafmöglichkeiten haben,

- du die meisten deiner Vorhänge gegen Kurzgardinen austauscht, damit deine

Katzen überall bequem aus dem Fenster schauen können,

- du in der Wohnung ständig über Katzenspielzeug stolperst,

- du in deiner Wohnung ständig irgendwo geöffnete Schranktüren hast, weil

jedes Mal beim Öffnen eines Kleiderschrankes deine Katze diesen inspizieren

muss,

- du noch ein Viertelstündchen mit dem Waschmaschineneinräumen zuwartest,

weil sich deine Katze wieder einmal auf der Schmutzwäsche breit gemacht hat,

das Bettenüberziehen die dreifache Zeit in Anspruch nimmt, weil immer wieder

eine deiner Katzen in und unter den Bezug krabbelt, du in deinem Bett mit

frisch überzogenem Bettzeug sowieso wenig Platz zum Schlafen hast, weil

deine Katzen schon viel früher drin sind,

- du dich in der Nacht nicht bewegen darfst, weil deine Katze auf deinem

Rücken schläft,

- du noch ein Stück zur Seite rückst, weil du merkst, dein Kater möchte auch

auf deinem (seinem?) Kopfkissen liegen,

- du deine Katze an deinem Wannenbad teilnehmen lässt (auf dem Rand) und du

ruhig bleibst, auch wenn sie droht, am Rand balancierend auszurutschen und

ins Wasser zu fallen (die Kratzwunden auf deinem Rücken vom Ausrutscher

letztes Mal sind noch immer nicht verheilt!),

- du nach dem Baden mit nassen Füßen auf den kalten Fliesenboden steigst,

weil es sich deine Cats auf dem Badevorleger bequem gemacht haben,

- du dir einen Sessel aus dem Wohnzimmer holst, weil deine Katze sich wieder

einmal auf deinem Bürosessel niedergelassen hat,

- du den Sessel schon gar nicht mehr wegräumst, weil es sowieso keinen Sinn

hat - deine Katze schläft immer auf deinem Drehsessel, wenn du ihn

eigentlich benützen willst,

- du deinen PC geschriebenen Brief nicht fertig bringst, weil deine Katze

ständig auf der Tastatur herumturnt,

- du beim PC sitzend über deine Katze drüberschauen musst, weil diese denkt,

nur mit der Nase am Monitor kann man auch als Katze alles

Menschengeschriebene lesen,

- du erkennst, dass mindestens 90 Prozent all deiner selbstgeschossenen

Fotos eine Katze abbilden,

- du ständig darauf vorbereitet bist, über eine deiner Katzen zu stolpern,

weil diese immer im richtigen Augenblick deinen Weg kreuzen müssen,

- du gemeinsam mit deinen Katzen mitten in der Nacht auf Mückenjagd gehst und

es dich nicht stört, dass nachher auf der Tapete "Mückenleichen" kleben,

- du den Wohnzimmertisch immer abräumst, weil dieser in der Flugschneise zum

Kratzbaum steht,

- du darüber lachen kannst, wenn deine Cats nach dem Plantschen im

Badezimmer mit nassen Pfoten über den Glastisch rutschen.


Dies alles macht einen Katzenmenschen aus. Die Nichtkatzenmenschen werden

ihn für verrückt erklären aber das stört einen richtigen Katzenmenschen

nicht. Er liebt seine Katzen so wie sie eben sind - und sie geben ihm die

Liebe - auf ihre Art - tausendfach zurück!